Aktuelle News aus München

18.08.2017 abendzeitung-muenchen.de - "Leute sind weiter als die Politik" Sie wollen SUVs aus der City aussperren – und erfahren dafür erstaunlich viel Zuspruch: Die beiden Grünen-Politiker Dieter Janecek und Florian Roth über ihre Erfahrungen in den vergangenen Tagen... hier weiter lesen

14.08.2017 tz.de - Abgas-Schock: Hier sind Münchens Stinke-Straßen Die Katze ist aus dem Sack: Das lange vom Freistaat unter Verschluss gehaltene Verzeichnis über die Luftbelastung in Münchens Straßen wurde veröffentlicht... hier weiter lesen

07.08.2017 focus.de - Interview mit dem Chef der Münchner Verkehrsbetriebe "Könnten das gar nicht stemmen": Warum die Verkehrswende so langsam kommt. Der Diesel-Gipfel führt zu gigantischen Prämien-Programmen der Autohersteller. Wären Finanzspritzen für den öffentlichen Personennahverkehr nicht sinnvoller?... hier weiter lesen

04.08.2017 sueddeutsche.de - Münchner Grüne wollen nun auch SUV in der Innenstadt verbieten Sie glauben offenbar, dass ein Diesel-Fahrverbot alleine sich einsam fühlen könnte. Dabei sollten sie sich vielleicht an den Veggie Day erinnern... hier weiter lesen

01.08.2017 abendzeitung-muenchen.de - Bessere Infrastruktur: Ein Verkehrspakt für München Die Staatsregierung will den ÖPNV in der Stadt "massiv" stärken – und Pendler sollen aufs Radl umsteigen. Summen nennt die CSU jedoch keine... hier weiter lesen

30.07.2017 sueddeutsche.de - In der Abgaswolke des Vordermanns Messungen zur Stickstoffdioxid-Belastung in München zeigen: Die Insassen eines Autos sind Abgasen beinahe so konzentriert ausgesetzt, als würden sie sich direkt hinter ein Auto mit laufendem Motor stellen... hier weiter lesen

18.07.2017 sueddeutsche.de - München will jetzt seine wahre Stickstoffdioxid-Belastung herausfinden Bisher gibt es in München nur fünf Messstationen des bayerischen Landesamts für Umwelt, darunter diese am Stachus... hier weiter lesen

14.07.2017 zeit.de - Diesel sollen draußen bleiben München arbeitet an einem Dieselfahrverbot. Dabei gäbe es viel bessere Möglichkeiten, um den Verkehrsinfarkt zu verhindern und die Luftverschmutzung schnell zu senken... hier weiter lesen

30.06.2017 rp-online.de - München erwägt weiter Diesel-Fahrverbot Oberbürgermeister Reiter betonte (...) sei ein mögliches Diesel-Fahrverbot nicht abgewendet... hier weiter lesen

13.06.2017 focus.de- Die Stadt München zieht die Einführung eines flächendeckenden Fahrverbots für Diesel-Autos in Betracht. Nach der Veröffentlichung neuer, erschreckender Zahlen zur Luftbelastung in der bayerischen Landeshauptstadt... hier weiter lesen

23.02.2017  tz.de -  Diesel-Verbot: „München ist nicht Stuttgart“ Auch in München macht man sich Gedanken über die Luftqualität. Vor allem die Stickoxidwerte steigen hier immer wieder... hier weiter lesen

01.02.2017 tz.de - Weiterhin Stinker-Alarm an der Landshuter Allee An der Landshuter Allee herrscht weiterhin dicke Luft. Das geht aus den neuesten Messwerten des Umweltbundesamtes (UBA) hervor... hier weiter lesen

 

 

Blaue Umweltzone in München - Planungen

Fünf Mitglieder des Stadtrates in München richteten bereits kurz nach dem Vorstoß der Landes-Umweltminister vom 07.04.2016 einen Stadtratsantrag an den Oberbürgermeister Dieter Reiter, in dem Auskunft darüber gegeben werden soll, inwiefern die Stadtverwaltung Blaue Umweltzonen einführen möchte und welche Fahrzeuge dies treffen wird. Insbesondere möchte man Auskunft darüber erhalten, wie viele Taxis und Lieferfahrzeuge von einer solchen Blauen Umweltzone betroffen sein würden und vor allem auch welche Zahl von Diesel-PKW außen vor bleiben müsste. Der vollständige Antrag ist hier einzusehen. Die Antwort vom 19.05.2016 hier.
Bereits am 29.09.2015 berichtete die Abendzeitung, dass die Grünen endlich Maßnahmen gegen die dicke Luft in München forderten und außerdem die Einführung der Blauen Plakette verlangten. Der Hintergrund war, dass der erlaubte Jahresmittelwert für Stickstoffdioxid an der Messstelle Landshuter Allee regelmäßig weit überschritten wurde und dieser 2014 mehr als doppelt so hoch wie der von der EU vorgegebene Grenzwert lag.

Stickoxide in München - Informationsstand bis März 2016

Die Stadtverwaltung von München lehnt derzeit Maßnahmen betreffend Stickoxide ab, die über das derzeitige Ausmaß hinausgehen. Man ist der Meinung, dass allgemeine Innenstadtsperrungen und eine City-Maut unverhältnismäßig, unsozial und rechtswidrig sind. Entsprechend wird die zuständige Umweltreferentin Stephanie Jacobs in der Süddeutschen Zeitung zitiert. Nach ihrer Meinung gäbe es auch keinen akuten Handlungsbedarf, da die Feinstaubwerte eingehalten werden würden. Die Probleme rund um Stickoxide sollen mit einem Förderprogramm mit über 30-Millionen-Euro für gewerblich genutzte Elektro-Fahrzeuge geregelt werden.