Aktuelle News aus München

19.10.2017 sueddeutsche.de - In München fahren die ersten Elektrobusse In München gibt es nun zwei Elektrobusse... hier weiter lesen

03.10.2017 frankenpost.de - Bayerische Wirtschaft warnt vor Diesel-Fahrverbot Der Umfrage unter 980 bayerischen Unternehmen zufolge sehen rund zwei Drittel innerstädtische Fahrverbote... hier weiter lesen

19.09.2017 sueddeutsche.de - Das München-Programm Rathauspolitiker haben in Berlin wenig zu sagen, dabei haben sie viele Wünsche an eine neue Bundesregierung... hier weiter lesen

07.09.2017 sueddeutsche.de - Düstere Prognose Die Ergebnisse des Diesel-Gipfels bei Kanzlerin Merkel reichen Oberbürgermeister Reiter nicht... hier weiter lesen

31.08.2017 tz.de - Das ist der Diesel-Fahrplan für München In München herrscht schlechte Luft - auch wegen Dieselautos. Das Thema ist ein echter Aufreger und sorgt für Debatten... hier weiter lesen

24.08.2017 donaukurier.de - Nur wenige Stellungnahmen Öffentliche Beteiligung zur Luftreinhaltung in München lässt zu wünschen übrig... hier weiter lesen

14.08.2017 tz.de - Abgas-Schock: Hier sind Münchens Stinke-Straßen Die Katze ist aus dem Sack: Das lange vom Freistaat unter Verschluss gehaltene Verzeichnis über die Luftbelastung... hier weiter lesen

07.08.2017 focus.de - Interview mit dem Chef der Münchner Verkehrsbetriebe "Könnten das gar nicht stemmen": Warum die Verkehrswende so langsam kommt. Der Diesel-Gipfel führt zu gigantischen... hier weiter lesen

04.08.2017 sueddeutsche.de - Münchner Grüne wollen nun auch SUV in der Innenstadt verbieten Sie glauben offenbar, dass ein Diesel-Fahrverbot alleine sich einsam fühlen könnte... hier weiter lesen

30.07.2017 sueddeutsche.de - In der Abgaswolke des Vordermanns Messungen zur Stickstoffdioxid-Belastung in München zeigen: Die Insassen... hier weiter lesen

14.07.2017 zeit.de - Diesel sollen draußen bleiben München arbeitet an einem Dieselfahrverbot. Dabei gäbe es viel bessere Möglichkeiten, um den Verkehrsinfarkt... hier weiter lesen

Blaue Umweltzone in München – Planung

Der Oberbürgermeister von München Dieter Reiter sieht einen starken Handlungsbedarf beim Thema Luftverschmutzung und hat eine längere Planungsphase anberaumt. Der Frage wird, durch die ausstehende Klage der Deutschen Umwelthilfe auf Einhaltung von Grenzwerten, zusätzlich Nachdruck verliehen. Daher sollen im folgenden Jahr mögliche Maßnahmen und ihre positiven Auswirkungen auf die städtische Luftqualität debattiert werden, auch eine Blaue Zone schließt er nicht aus. Ob die Bundesländer für die Einführung von Fahrverbotszonen zuständig sind, soll allerdings erst im Oktober 2017 geprüft werden. Von dieser Entscheidung hängt in München vieles ab, denn falls es zu einer Stärkung der Länderautorität in Sachen Fahrverbot kommt, will Reiter möglichst schnell mit der bayrischen Landesregierung zusammenarbeiten und eine Lösung für München herbeiführen. Widerstand gegen solche Vorhaben kommt jedoch nicht nur aus politischen Kreisen, sondern auch von dem in München ansässigen Autokonzern BMW, der eher auf Anreize beim Kauf von Autos mit alternativen Antriebsmöglichkeiten setzen möchte. Die Grünen hingegen gehen sogar noch weiter und wollen über die Einführung einer Blauen Umweltzone hinaus nun auch besonders schadstoffreiche SUV aus der Innenstadt verbannen. Die Münchener Debatte wird also durch sehr unterschiedliche Akteure sehr vielseitig geführt.

Stickoxide in München - Informationsstand bis September 2017

In München existieren derzeit 5 Messstellen, die vom Bayerischen Landesamt für Umwelt betrieben werden. Teilweise werden hier Tagesmittelwerte für Stickoxid gemessen, die bis zu 150% des EU-Grenzwertes von 40 µg/m3 erreichen. Schuld an diesen Überschreitungen sind größtenteils Diesel-Fahrzeuge, die die vorgeschriebenen Normen für NO2 nicht einhalten. Aus diesem Grund hat München bereits einige Initiativen ergriffen. Zum Beispiel hat es DHL-Depots im Stadtzentrum eingeführt, von denen aus nur mit E-Autos und Elektro-Scootern ausgeliefert wird. Andererseits wird das Ausbleiben deutlicherer Maßnahmen zur Erneuerung des Münchener Nahverkehrs kritisiert, der momentan wenig innovativ ist. Auf Grund der hohen Luftverschmutzung, sieht OB Reiter umfangreiche Maßnahmen zwar als notwendig an, hat allerdings bereits verkündet, dass es um die Einführung von Fahrverbotszonen keinen Weg herumgibt.