Wie definiert sich die Blaue Plakette und wer bekommt sie?

Die Deutsche Umwelthilfe (DUH) und verbundene Umweltverbände haben eine Definition der Berechtigten für eine blaue Plakette erstellt. Demnach sind dies im Wesentlichen nur noch Diesel-Fahrzeuge, die der Abgasnorm Euro 6 entsprechen (jedoch nicht alle Diesel PKW der Euro 6 erfüllen die notwendigen Stickdioxid-Werte!) sowie Benzin-Fahrzeuge der EURO-Klassen 3-6.
Nachfolgende Aufstellung definiert die Details.

"Berechtigte" Fahrzeugklassen für die Blaue Plakette:

Nach den Vorschlägen der DUH und deren rechtlicher Auffassung (die bisher so von den Gerichten bestätigt worden ist), sollen folgende EURO-Klassen eine blaue Plakette bekommen können.

  • Benzin-PKW ohne Direkteinspritzung der EURO-Klassen 3-6
  • Benzin-PKW mit Direkteinspritzung Euro 6c und 6d-TEMP.
  • Benzin-PKW mit Direkteinspritzung Euro 3-6b, sofern ein Otto-Partikelfilter vorhanden oder nachgerüstet ist.
  • Diesel-PKW und Diesel- LKW Nutzfahrzeuge der EURO-Klasse 6d-TEMP.
  • Elektro-Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor.
  • CNG/LPG-Fahrzeuge als PKW, LKW und Busse der EURO-Klassen 3-6.

Achtung: Da es noch keine gesetzlichen Vorgaben in Deutschland gibt, welche Fahrzeuge eine Blaue Plakette bekommen sollen, sind vorgenannte Vorschläge der DUH noch nicht gesetzlich verpflichtend!

Hellblaue und Dunkelblaue Plaketten

Nach aktuellen Überlegungen des Umweltbundesamtes vom 06.03.2018 wären sogar zwei blaue Plaketten möglich und nötig.

Die hellblaue Plakette für:

  • Benzin-PKW mit Direkteinspritzung der EURO-Klassen 3-6 ohne Otto-Partikelfilter.
  • Diesel-PKW und Diesel- LKW Nutzfahrzeuge der EURO-Klasse 5 mit SCR-Nachrüstung (Ad-Blue).
  • Diesel-PKW und Diesel- LKW Nutzfahrzeuge der EURO-Klassen 6b und 6c.

Die dunkelblaue Plakette für:

  • Benzin-PKW ohne Direkteinspritzung EURO-Klassen 3-6.
  • Benzin-PKW mit Direkteinspritzung EURO-Klassen 6c und 6d-TEMP.
  • Benzin-PKW mit Direkteinspritzung der EURO-Klassen 3-6 mit Otto-Partikelfilter.
  • Diesel-PKW und Diesel- LKW Nutzfahrzeuge der EURO-Klasse 6d-TEMP.
  • Elektro-Fahrzeuge ohne Verbrennungsmotor.
  • CNG/LPG-Fahrzeuge als PKW, LKW und Busse der EURO-Klassen 3 bis 6d-TEMP.

Eine Übersicht über die europäischen EURO-Normen (EURO 1-6d) und deren Gültigkeiten erhalten Sie hier.

Flyer Dieselfahrverbote 1,5 MB

Alle Informationen zu Dieselfahrverboten, der Blauen Plakette und der App hierzu in einem Flyer.

Achtung: Da es noch keine gesetzlichen Vorgaben in Deutschland gibt, welche Fahrzeuge eine Blaue Plakette bekommen sollen, sind vorgenannte Vorschläge und Vorstellungen der Deutschen Umwelthilfe, des Umweltbundesamtes und anderer Institutionen in diesem Flyer noch nicht gesetzlich bindend!

Wer wissen will, welches Auto nach Meinung des ADAC Deutschland ein geringes Risiko hat in den nächsten Jahren in Deutschland von innerstädtischen Fahrverboten betroffen zu sein, der kann sich hier die ADAC-Positivliste anschauen.

Ottomotoren mit Direkteinspritzung

Ottomotoren mit Direkteinspritzung nehmen unter den Benzinmotoren eine gesonderte Rolle ein.
Diese Technik ist schon länger in der massiven Kritik bei Umweltschutzverbänden, weil diese direkteinspritzenden Benziner (meist Turbomotoren) zwar sparsamer als normale Benziner sind (Saugrohrtechnik), jedoch eine hohe Anzahl von Partikeln an Ruß und Stickoxiden ausstoßen und deshalb nicht unter die Euro 6 Norm fallen sollten.
Die Euro 6 Norm kann insofern von Direkteinspritzern nur dann erfüllt werden, wenn diese mit einem entsprechenden Filter nachgerüstet werden wären. Ist dies nicht der Fall, so überschreiten diese Fahrzeuge die geltenden Normen um jeweils mehrere 100 Prozent.

Fahrer von Benzinern mit Direkteinspritzung können erst ab einer Neuzulassung vom September 2018 eine hohe Sicherheit haben, die Euro 6c Norm mit dem Partikelgrenzwert zu erfüllen, weil zu diesem Zeitpunkt die Partikelfilter erst verpflichtend bei Neuzulassung eingebaut sein müssen.
Alternativ kann ein eventuell nachgerüsteter Filter helfen, die Norm zu erfüllen. Otto-Partikelfilter sind derzeit aber noch rar. Peugeot und Citroën verbauen jedoch schon bei einigen Modellen ab Werk die Filter.

Hybridfahrzeuge

In der bisherigen Diskussion um die Schädlichkeit der Abgase von Dieselfahrzeugen ist die Thematik von Hybridfahrzeugen völlig untergegangen. Sicherlich werden Hybridfahrzeuge immer weniger Schadstoffemissionen haben als Benzin- oder Dieselfahrzeuge.
Eine gesetzliche Einordnung, ob diese eine blaue Plakette erhalten würden und wenn ja, welcher Hybrid-Typ welche Plakette (hellblaue/dunkelblaue) ist jedoch noch nicht in Sicht.
In jedem Falle wird aus Sicht der Deutschen Umwelthilfe DUH vor einem Kauf eines Diesel-Fahrzeuges oder eines Diesel-Hybrid-Fahrzeuges gewarnt. Gegen den Kauf eines Benzin-Hybrid-Fahrzeuges hingegen bestehen keine Bedenken.