Aktuelle News aus Osnabrück

31.01.2017 - noz.de - 40 Prozent der Busflotte der VOS Nord erfüllt Abgasnorm Euro 6 Die Busflotte im Nordkreis erfüllt aktuelle Abgasnormen derzeit besser als die der Stadtwerke Osnabrück, sagt Horst Baier als Sprecher der VOS Nord... hier weiter lesen

03.01.2018 - noz.de - Großes Rätselraten um E-Scooter in Bussen  Es ist zunächst einmal eine gute Nachricht für Menschen mit Handicap, die einen sogenannten E-Scooter benutzen... hier weiter lesen

19.12.2017 noz.de - Wie die Stadtwerke Osnabrück ihre Busflotte entgiften Dieselbus-Nachrüstung im großen Stil, Elektrobus-Einführung auf ganzer Linie: Die Zeit der Stinker... hier weiter lesen

10.12.2017 noz.de - Warum die Luftqualität in Osnabrück seit Jahren zu schlecht ist Auch 2017 kann Osnabrück den Grenzwert beim giftigen Stickstoffdioxid nicht einhalten: Der Jahresmittelwert... hier weiter lesen

27.11.2017 noz.de - Dieselgipfel: Grüne fordern blaue Plakette für Fahrzeuge Dicke Luft in Deutschlands Städten: Am Dienstag kommt es deswegen zu einer Neuauflage... hier weiter lesen

13.11.2017 hasepost.de - Schadstoffe in der Innenstadt: Oldenburg macht fast alles anders als Osnabrück Stadtverwaltung fängt bei sich selbst an und lehnt Diesel-Fahrverbote ab... hier weiter lesen

27.09.2017 noz.de - Miese Luft: Stadt Osnabrück antwortet Deutscher Umwelthilfe Die Stadt Osnabrück ist der Aufforderung der Deutschen Umwelthilfe (DUH) nachgekommen... hier weiter lesen

19.09.2017 noz.de - Klagen gegen Neumarktsperrung machen Klage der Umwelthilfe wahrscheinlicher Der Neumarkt soll für Autos gesperrt werden, doch drei Klagen... hier weiter lesen

01.08.2017 noz.de - VCD will Stadt Osnabrück nach Schonfrist verklagen Der ökologisch orientierte Verkehrsclub Deutschland (VCD) droht der Stadt Osnabrück mit einer Klage nach Stuttgarter Vorbild... hier weiter lesen

Blaue Umweltzone in Osnabrück – Planung

Bereits seit 2006 hat die Stadt Osnabrück mit der Einhaltung von Grenzwerten für Stickoxid und Feinstaub zu kämpfen. Daraufhin wurde im Jahr 2010 eine Umweltzone für Osnabrück beschlossen, die den Großteil des Zentrums einnimmt. Trotzdem überschritten die Jahresmitteilwerte die Grenzen für Stickstoffdioxid regelmäßig um 20 % bis 50 %. Aus diesem Grund zählt auch Osnabrück zu den Städten, die von der Deutschen Umwelthilfe auf die Nichteinhaltung von Grenzwerten verklagt wurden. Hier wird ein konkretes Handeln eingefordert.
Da ein neuer Luftreinhalteplan für die Stadt bis Oktober 2017 veröffentlicht wird, rechnet man im Kontext der Dieseldiskussionen und nach dem Stuttgarter Urteilsspruch auch mit dem Vorschlag einer Blauen Umweltzone. Diese würde vorerst theoretisch sein und nur gewisse Achsen einbeziehen, wäre also kleiner also die bestehende Grüne Zone. Da sich aber sowohl CDU und FDP als auch der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) gegen eine Blaue Zone ausgesprochen habe, wird der Planungsprozess wohl noch einige Zeit dauern, Beschleunigt werden könnte er durch die drohende Klage der Deutschen Umwelthilfe.

Stickoxide in Osnabrück – Informationsstand bis August 2017

In Osnabrück gibt es die interessante Situation einer parteienübergreifenden Bürgerbewegung die stark gegen die Umweltzone arbeitet. Der Bund Osnabrücker Bürger (BOB) plädierte in diesem Jahr für die Abschaffung der bestehenden Grünen Umweltzone und für alternative Maßnahmen, die den Verkehr flüssiger werden lassen. Auch sprach sich der BOB gegen die Einführung der Blauen Plakette aus.
Andererseits stellt die Stadt fest, dass 2006 bereits 17.400 Bürger von der Überschreitung von Grenzwerten betroffen waren, welche Asthma- und Lungenerkrankungen sowie Herz-Kreislauf-Störungen hervorrufen können. Aus diesem Grund sieht die Stadt einen Handlungsbedarf und will neben der Schaffung der Umweltzone weitere Maßnahmen durchführen, wie die Verbesserung des Radwegnetzes und die Verflüssigung des Verkehrs. So organisierte die Stadt 2016 das erste Forum zur E-Mobilität und die Stadtwerke Osnabrück zählen nach eigenen Angaben zu den größten E-Flotten bundesweit. Konkrete Pläne zur Planung der Blauen Umweltzone werden allerdings erst mit der Veröffentlichung des neuen Luftreinhalteplans im Oktober 2017 erwartet und können den aktuellen Mitteilungen im oberen Teil entnommen werden.