Aktuelle News aus Leipzig/Dresden/Halle

18.10.2017 wetter.com - Luft wird sauberer - Probleme noch in Halle Stickoxide sind im Zuge der Diesel-Diskussion in den Blick gerückt. In Sachsen-Anhalt... hier weiter lesen

10.10.2017 mz-web.de - Zwischen Bauboom und Feinstaub Halle plant den Verkehr um Zwischen Bauboom und Luftreinhaltung: In Halle wird das Thema Mobilität derzeit in allen... hier weiter lesen

28.09.2017 antenne.com - Thema Luftqualität in niedersächsischen Städten Mit welchen Maßnahmen wollen Sie die Luftqualität in niedersächsischen Städten sichern... hier weiter lesen

22.09.2017 dnn.de - Gegen Diesel-Fahrverbote in Dresden: Neuer Luftreinhalteplan im November Noch in diesem Jahr will die Stadt den neuen Luftreinhalteplan vorlegen... hier weiter lesen

13.09.2017 tag24.de - So will die Bürgermeisterin ein Diesel-Fahrverbot verhindern Weil auch Dresden die Stickstoffdioxidwerte nicht einhält, droht ein Diesel-Fahrverbot... hier weiter lesen

11.09.2017 t-online.de - Sachsens Wirtschaftsminister will keine blaue Plakette Sachsens Wirtschaftsminister Martin Dulig hat sich in der Debatte um mögliche Fahrverbote gegen die Einführung einer blauen Plakette ausgesprochen... hier weiter lesen

22.08.2017 lvz.de - Diesel-Skandal: Leipzigs Stadtverwaltung will den Verkehr verlagern Die geschönten Diesel-Abgaswerte der Autoindustrie waren in Leipzig jahrelang Berechnungsgrundlage... hier weiter lesen

18.08.2017 mephisto976.de - Der gescheiterte Luftreinhalteplan Der Abgasskandal ist mittlerweile jedem bekannt. Nun arbeitet man an der Lösung für das bestehende Umweltproblem... hier weiter lesen

14.08.2017 tag24.de - Verpestet die Stadt Leipzig die eigene Luft? Kritik in der Diesel-Debatte: Ist die Stadt Leipzig etwa der größte Umwelt-Verpester unter allen?... hier weiter lesen

09.08.2017 l-iz.de - Wer den ÖPNV nicht besser finanziert, sorgt für Fahrverbote in Leipzig Eigentlich ist es seit Jahren klar: Leipzigs Verkehrsprobleme sind auf Dauer nur mit einem Ausbau ...hier weiter lesen

Blaue Umweltzonen in Leipzig / Dresden / Halle - Planung

Die Mitteldeutschen Städte Leipzig, Dresden und Halle haben seit Jahren mit Luftverschmutzung zu kämpfen. Aus diesem Grund drohen Dresden und Halle nun auch Klagen von der Deutschen Umwelthilfe (DUH) wegen Überschreitung von NO2-Grenzwerten. Die Vorwürfe wurden im Rahmen der Klagewelle vom Juli 2017 erhoben, die nach der Urteilverkündung im Prozess gegen die Stadt Stuttgart in Gang gesetzt wurde. Zuerst wurden beide Städte aufgefordert Maßnahmen einzuleiten, die die Einhaltung der Grenzwerte bis Januar 2018 ermöglichen. In einem zweiten Schritt, werden bei erneuter Nichteinhaltung Klagen folgen. Obwohl Dresden und Leipzig noch im Mai 2017 sagten, dass sie keine Blauen Zonen einführen wollten, müssen sie nun zu wirksamen Mitteln greifen. So will Dresden verstärkt auf den Ausbau des Radnetzes und der Öffentlichen Verkehrsmittel setzen. Dies obwohl laut einer Umfrage in ganz Deutschland die Dresdner am zufriedensten mit ihrem Nahverkehr sind. Halle hingegen will nun mit der Landesregierung von Sachsen-Anhalt kooperieren und zunächst auf eine Studie zur Luftqualität sowie die Fertigstellung einer Umgehungsstraße setzen.

Stickoxide in Leipzig / Dresden / Halle - Informationsstand bis September 2017

Leipzig: Momentan wird an vier Messstellen die Luftqualität überprüft. Die Jahresmittelwerte für Stickoxide haben in den letzten Jahren stetig abgenommen. 2014 wurde der niedrigste Wert seit 1995 gemessen und somit die Grenzwerte erstmalig eingehalten. Seitdem waren die Werte relativ stabil, allerdings wieder leicht über der Norm.
Dresden: In den letzten Jahren sind Überschreitungen der Stickstoff-Grenzwerte insgesamt zurückgegangen. Trotzdem werden die Werte an Knotenpunkten der Innenstadt immer noch deutlich überschritten, worauf die Abmahnung durch die DUH folgte.
Halle: Im letzten Jahr überschritten die Tagesmittelwerte mehrmals die von der EU festgesetzten Normen. Die Stadt weist jedoch darauf hin, dass die Grenzwerte für Stickoxid 35 Mal im Jahr überschritten werden dürfen, in Halle sei dies bisher noch nicht der Falls gewesen.